PSYCHOTHERAPIEMETHODEN Es gibt, sagen Kritiker, so viele Psychotherapiemethoden wie es Psychotherapeuten gibt. Da ist etwas Wahres dran. Und meine Empfehlung: Legen Sie sich weniger auf eine bestimmte Therapiemethode fest, verschaffen Sie sich lieber einen ganz persönlichen Eindruck von Ihrem künftigen Therapeuten! Sie wissen, wie schwer es ist, gar nichts zu denken. Nicht einmal in Meditation oder Entspannung kann man Gedanken loslassen; sie springen geradezu hin und her. Dieses sogenannte „freie Assoziieren“ kann man in der PSYCHOTHERAPIE nutzen. Die rechts aufgeführten Phänomene werden u.a. in der TIEFENPSYCHOLOGISCH FUNDIERTEN PSYCHOTHERAPIE mit einbezogen. Fokus der Behandlung hier ist stets ein aktueller (unbewusster) Konflikt. Dabei soll nicht etwa die Gesamt- persönlichkeit verändert werden, vielmehr versucht der Therapeut, beeinträchtigende Aspekte zu erkennen und zu korrigieren. Welche Störung mit welcher Therapieform behandelt werden sollte, ist nicht im vorhinein festlegbar, sondern sollte eine Einzelfallentscheidung bleiben.
Noch einige fachspezifische Begriffe und ihre Erläuterungen: ÜBERTRAGUNG = die Projektion unbewusster Wiederholungen früherer Beziehungserfahrungen auf den Therapeuten. GEGENÜBERTRAGUNG = unbewusste oder bewusste Wahrnehmungen und Einstellungen des Therapeuten dem Klienten gegenüber. WIDERSTAND = die psychische Kraft, mit der der Klient sich dem Bewusstwerden im therapeutischen Prozess sozusagen widersetzt REGRESSION = Rückkehr auf ein lebensgeschichtlich früheres, also niedrigeres Strukturniveau
Wissenswertes
Psychotherapiemethoden
Dr. med. Türkiz Akalin
Ärztliche Psychotherapeutin Rolandstr. 26 · 40476 Düsseldorf Tel. 0211/13953475  drtakalin@aol.com    www.dr-akalin.de